Luc Vanthoor
Jachthaven “De Spaanjerd”
B-3640 Kinrooi
+32(0)477 - 43 66 04

Aqua Libra marina in Ophoven Belgium

„Der persönliche Kontakt zum Kunden ist besonders wichtig.“

Luc Vanthoor vermietete schon jahrelang Linssen-Yachten, als er 2018 auch zu unserem belgischen Händler wurde. Deswegen weiß er genau, was Skipper und ihre Mitfahrer sich von einem Schiff wünschen. Viele seiner Gäste kennt er schon seit Jahren. Sehr wichtig ist Luc die persönliche Beratung. „Eine Yacht ist eine große Investition, eine echte Herzensangelegenheit. Es geht um Liebe zum Wassersport und zum Boot.“

Das Bootfahren liegt Luc im Blut: Bereits als zehnjähriger Knirps begann er mit dem Segeln. 2008 gründete er zusammen mit seiner Frau Arlette das Unternehmen Aqua Libra Yachtcharter, um Motorboote am Yachthafen „De Spaanjerd“ im belgischen Kinrooi zu vermieten. „Ein Freund von mir hatte dort ein Hotel und einige seiner Gäste wollten gern Boot fahren“, lacht Luc. „Wir haben mit einem einzigen einfachen Boot angefangen.“ 2012 wurde sein Unternehmen Stützpunkt von Linssen Boating Holidays. Luc: „Kinrooi liegt nicht weit entfernt von der Linssen-Werft in Maasbracht. Das ist praktisch, da viele potenzielle Käufer eine Yacht erst einmal ausprobieren wollen.“ Luc vermietet bis heute Linssen-Charteryachten und seit Ende 2018 ist er zudem Händler für Linssen Yachts in Belgien.

Der persönliche Kontakt zum Kunden
Luc ist froh, nun auch Händler zu sein. „Einige Kunden, die ein paar Jahre hintereinander eine Linssen gechartert hatten, wollten dann doch ein eigenes Boot kaufen“, erzählt er. „Im Laufe der Jahre baut man eine gute persönliche Beziehung zu den Kunden auf. Es ist toll, wenn man sie dann auch bei der Anschaffung ihrer eigenen Yacht begleiten kann. Man kennt sie und weiß, was sie wollen. Deshalb können wir sie auch gut beraten.“ Und umgekehrt erhält er von den Kunden auch Tipps und Ratschläge. „Unsere Boote haben viele Fahrstunden hinter sich und unsere Kunden sind oft durch die ganze Welt gereist. Dadurch entdecken sie schnell die Kinderkrankheiten der Yachten oder auch Dinge, die noch etwas komfortabler gestaltet werden könnten.“

Das Familiengefühl von Linssen Yachts
Luc gibt diese Rückmeldungen dann an die Werft von Linssen Yachts in Maasbracht weiter, damit sie in zukünftigen Entwürfen berücksichtigt werden können. Die Zusammenarbeit mit Linssen Yachts ist sehr angenehm und familiär, findet Luc. „Als Händler ist man Teil der Linssen-Familie. Wir fühlen uns mit der Marke Linssen Yachts und den Menschen, die dahinter­stehen, verbunden.“ Das gilt auch für die Kunden, wie Luc des Öfteren feststellt. „Wer in einem Hafen auf eine andere Linssen trifft, kommt oft ganz von alleine ins Gespräch mit dem Eigner. Auch darin äußert sich dieses Familiengefühl sehr deutlich.“

Im Herzen Europas
Der Yachthafen in Kinrooi – an der niederländisch-belgischen Grenze – beherbergt jedes Jahr Gäste aus aller Herren Länder. „Eigentlich liegen wir ganz zentral, sozusagen im Herzen Europas“, erklärt Luc. „Innerhalb von wenigen Tagen ist man schon in Friesland, Zeeland, Frankreich und weiter. Hier in der Gegend gibt es viele Kanäle und natürliche Wasserstraßen. Und obendrein gibt es hier für Jung und Alt etwas zu erleben. Maastricht, Roermond, das historische Städtchen Thorn, Outlet-Center, Naturlandschaften und die Maasseen. In unserer Region findet man viel Geschichte, Kultur, Gastronomie, Natur, Einkaufsmöglichkeiten, aber auch Ruhe. Für jeden ist etwas dabei.“

Steigende Beliebtheit in Belgien
Die Yachten von Linssen werden in Belgien immer beliebter. An der Küste wird seit jeher viel Segelsport betrieben, auch auf See. Luc: „Auffällig ist, dass Segelsportler, wenn sie älter werden, oft auf eine Motoryacht umsteigen. Sie möchten dann weg vom Spartanischen hin zu mehr Komfort. So kommen sie zu Linssen Yachts. Wassersportler aus Antwerpen, Brabant und Limburg fahren auf den Binnengewässern und kennen Linssen auch meistens schon. Das gilt weniger für Motorbootfahrer aus dem französischsprachigen Wallonien. Ihnen sind die niederländischen Werften nicht so bekannt.“

Echte Liebe
Das ist eine interessante Herausforderung für Aqua Libra. Luc: „Wir laden zum Beispiel Motoryachtclubs aus Wallonien zu einer Führung durch unseren Hafen und einem Besuch der Werft in Maasbracht ein. So können sie mit eigenen Augen die hohe Qualität von Linssen sehen und erfahren. Wir verkaufen natürlich keine Handtaschen: Eine Linssen-Yacht ist eine große Investition, die man nicht jedes Jahr tätigt. Da gehört schon auch Liebe dazu, echte Liebe für das Bootfahren und das Boot. Und natürlich die Liebe des Schiffsbauers.“

Die Zukunft?
Was bringt die Zukunft für Aqua Libra? Luc: „Mit einer eigenen Niederlassung im Hafen möchten wir einen Stützpunkt für neue Linssen-Eigner einrichten. Wir möchten ihnen in Kinrooi ein Gefühl von Zuhause geben. In unserem Hafen können sie mit anderen Eignern in Kontakt kommen. Auch wir selbst stehen ihnen bei Fragen zum Fahrgebiet, aber auch zur Technik und zur Wartung Ihrer Yacht zur Seite. Zudem möchten wir erfahrenen Schiffseignern ein sorgloses Fahrvergnügen ermöglichen. Wenn wir ihr Boot warten, reinigen und volltanken, können Sie direkt auf das Wasser. So verlieren sie keine kostbare Reisezeit mehr.“

Der letzte Schliff
Lucs Ehefrau Arlette hat sich auf das Styling und den maritimen Look der Schiffe spezialisiert. „Eine selbst zusammengestellte Einrichtung aus hochwertigen Materialien rundet die eigene Yacht natürlich ab“, erklärt Luc. „Meistens finden es vor allem die Ehepartnerinnen wichtig, dass das Gesamtpaket stimmt; die Atmosphäre, die Farben, passende Handtücher, Bettwäsche und Küchenutensilien usw. Das verleiht den persönlichen letzten Schliff. Dabei muss alles natürlich auch funktional sein für den Gebrauch auf dem Wasser.“

Die Reise selbst ist wichtiger als das Ziel
Aqua Libra entwickelt sich kontinuierlich weiter. Luc: „Eine persönliche Bindung zu unseren Kunden ist uns hierbei auch in Zukunft sehr wichtig. Wir begleiten unsere Kunden mit all ihren Wünschen, etwa bei der Vorbereitung Ihres Urlaubs auf dem Wasser oder bei der Ausarbeitung einer Reiseroute. Wir setzen auch in Zukunft auf kontinuierliche Verbesserung unseres Service und investieren weiter in die Qualität unserer Yachten, denn im Grunde genommen dreht sich alles genau darum. Ein Bootsurlaub ist ein Abenteuer, bei dem die Reise selbst wichtiger ist als das Ziel.“