Zu den vorrangigen Anforderungen an eine komfortable Yacht zählt unbedingt ein gut funktionierendes Heizungssystem. Wenn es eine Komponente im Yachtbau mit vielen Ausführungsvarianten gibt, dann die Heizung. Womöglich ist dies dem Wohnungsbau zu verdanken, wo im Laufe der Jahre auch viele Systeme ausprobiert wurden.

Ein roter Faden bei Linssen Yachts ist unbestritten, dass wir von unseren Kunden lernen und dass wir ihre und unsere Erfahrungen in neue Produkte umsetzen. Aus Ihren Erfahrungen und Wünschen kristallisierte sich Folgendes heraus: 

  1. Verwendung von Batterien, um unabhängig zu sein, wobei möglichst wenig Strom verbraucht werden sollte
  2. Sparsamkeit beim Dieselverbrauch zur Wärmeerzeugung
  3. leise – sowohl auspuffseitig als auch an der Seite der Wärmeerzeugung
  4. kurze Aufwärmzeit, aber auch schnelle Zusatzbeheizung, etwa wenn eine Tür oder Luke offen steht
  5. die Temperatur sollte einfach, d.h. bedienungsfreundlich, und exakt einstellbar sein
  6. Zuverlässigkeit, geringe Störanfälligkeit, wenige Wartungen
  7. bequem zu warten bei geringen Kosten, ausreichender Wartungsservice
  8. Heizung im ganzen Schiff, in jedem Raum, am besten auch in der offenen Plicht bzw. auf dem Achterdeck
  9. entfeuchtende Wirkung, um die Kondenswasserbildung im Schiff zu vermindern
  10. separate Einstellmöglichkeiten je Raum.

Nach Auswertung dieses Anforderungskatalogs kamen wir zu der Erkenntnis, dass es ein solches System auf dem Markt noch nicht gibt. In unserer Branche hat es auf diesem Gebiet viele Jahre lang keine wirklichen Innovationen gegeben, sondern es wurden ergeben die Systeme des Immobilienmarkts auf den Yachtbau zugeschnitten – mit den entsprechenden Folgen. Luftheizungsanlagen galten für beschränkt regulierbar mit einer begrenzten Anzahl Ausströmer. Zentralheizungsanlagen beanspruchen sehr viel Schrankraum und verbrauchten viel Energie, Bodenheizungen sind nicht nur komplex und störungsempfindlich, sondern auch langsam, Klimasysteme hingegen geräuschvoll und von 230V-Strom abhängig.
Nach sorgfältigen Studien bringt Linssen deshalb nun ein revolutionäres System auf den Markt, das Linssen CCH oder auch Linssen Compartment Controlled Heating System. Es genügt allen oben genannten Ansprüchen und darf zu recht innovativ genannt werden.
Das System ist für unsere Yachten ab 12 Metern verfügbar und besteht aus 2 Wärmequellen, 7 Wärmeabgabepunkten und 2 digital einstellbaren Regelthermostaten. Es ist unabhängig von externe Quellen und verwendet sowohl Energie aus den Servicebatterien als auch Diesel aus dem Hauptkraftstofftank.

Jeder Raum bekommt eine eigene Wärmeabgabestelle (zwei in Salon/Pantry). Es gibt einen digitalen Thermostaten für Salon/Pantry und einen anderen für die Eignerkajüte, die anderen Kajüten und die Toiletten. Dadurch lässt sich tagsüber der Wohnbereich gut heizen, ohne in den Schlafräumen Ventile oder Hähne schließen zu müssen. Abends und nachts können hingegen die Schlaf- und Sanitärräume angenehm erwärmt werden. Es sei angemerkt, dass die Temperatur durch die digitalen Thermostate automatisch innerhalb des eingestellten Temperaturbereichs bleibt. Auch erwähnenswert ist, dass durch die isolierten Leitungen keine Wärme mehr in Räumen verloren geht, die nicht erwärmt werden sollen. Dadurch ist das neue System präziser, schneller, leistungsstärker und sparsamer.
Zudem können die Heizperioden fest einprogrammiert werden, so dass bei längeren Aufenthalten ein behaglicher Übergang zwischen Tag- und Nachtsystem und umgekehrt entsteht. Vorteil ist, dass die Räume nur beheizt werden, wenn Bedarf besteht, ohne nachteiligen Energieverbrauch.

Das CCH-Heizsystem von Linssen sorgt somit für eine leise, effiziente, wirksame, energiesparende, bedienungsfreundliche, entfeuchtende und vor allem angenehme Wärme. Und das ist doch genau das, was sich der erfahrene Yachteigner wünscht?

Zum Seitenanfang